Ein Familienbetrieb

Das Leben rund um den Wein und die Reben

getTitle(); echo '
' . $title . '
'; } */?>

Das Weingut Drautz-Hengerer

Christina Hengerer-Müller und Jürgen Müller sind mit der Natur und der Landschaft eng verbunden

Das Leben rund um den Wein

Das Leben rund um den Wein

Das Leben rund um die Reben und den Wein, die Freude am Wein, an der Verkostung, die Arbeit im Weinberg und auf dem Weingut – das engagierte Winzerpaar hat sein Hobby gewissermaßen zum Beruf gemacht. Christina Hengerer-Müller und Jürgen Müller sind mit der Natur und der Landschaft eng verbunden. Ein Leben ohne Weingut ist für beide heute kaum noch vorstellbar.

“Eine klare Rollen- und Aufgabenverteilung war nicht von Beginn an gewährleistet. Die hat sich mit den Jahren heraus gebildet.”, so Jürgen Müller. Wir orientieren uns an den Stärken und Kapazitäten des Einzelnen und natürlich an den Wünschen der Kundschaft. “Probleme und kleinere Reibereien gibt es wie überall. Doch im Grundsatz sind wir uns einig”, betonen beide einvernehmlich. “Aufgrund der unterschiedlichen Stärken und Kompetenzen ergänzen wir uns sogar sehr gut,” ergänzt Jürgen Müller. Dennoch sind klare Absprachen, ein permanenter Informationsaustausch und klare Regeln für einen reibungslosen und kundennahen Betriebsablauf wichtig.

Die Leitung des Familienbetrieb

Familie Drautz-Hengerer

Während sich Ehefrau Christina überwiegend um die Kellereiwirtschaft, die direkte Kundenbetreuung und das Büromanagement kümmert, bringt ihr Mann seine Stärken überwiegend in der Kundenbetreuung ein. Er ist auch häufig genug ein talentierter Verhandlungsführer in Gesprächen mit den verschiedensten Geschäftspartnern.

Als gelernter Schriftsetzer hat er den Seiteneinstieg mit Bravour gemeistert. Mit 29 Jahren legte er die Gesellenprüfung als Winzer ab. Schnell hat er sich in der neuen Branche zu Hause gefühlt. Christina Hengerer-Müller, ausgebildet als Winzermeisterin, bringt ihre Kompetenzen auch als Prüferin für die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) und im Rahmen von ehrenamtlichen Tätigkeiten für Organisationen des Weinbaus und der Weinwirtschaft ein. Erwähnt sei auch ihre Mitgliedschaft bei “Vinissima”, einem Verein, der für Wein interessierte Frauen offen steht und den Austausch unter Gleichgesinnten fördert.

Die Leidenschaft für den Wein

Leidenschaft für den Wein

Mit den Jahren haben beide eine außergewöhnliche Leidenschaft für den Wein und den Weinbau entwickelt. Eine anfangs wenig vertraute Aufgabe ist durch den Tod des Vaters Berufung geworden. Keine Frage – mit der Betriebsübernahme haben sie einiges umgestellt, modernisiert und neu strukturiert.

Doch eines war und ist den beiden immer wichtig gewesen und geblieben: Dem hohen Qualitätsanspruch wollen sie in vollem Umfang Rechnung tragen. Qualität und Kundenservice steht für beide an erster Stelle. “So haben wir es immer gehalten, so pflegen wir das jetzt und so wollen wir es auch in Zukunft anstreben.” Insofern setzen sie sich, ganz in der Tradition der Vorfahren, engagiert für Naturnähe und Umweltverträglichkeit in Anbau und Produktion ein.

Beide lieben ihre Arbeit sehr. Denn nur wenige Berufe sind so von den Jahreszeiten und der Witterung abhängig wie im Weinbau.